//
> Zurück

Hauptstadt weiterhin kein guter Boden

Eß Wolfgang 01.09.2016

Nachdem es bereits vor zwei Jahren gegen die Bucks in Wien nichts zu holen gab, gehen auch am vergangenen Sonntag beide Spiele an die Wanderers.

Auftakt nach Maß
Im ersten Spiel legen die Cardinals einen fulminanten Start hin. Bei erst einem Aus stehen schon zehn (!) Runs für Feldkirch auf der Anzeigetafel.
Doch mit Fortdauer des Spiels holt Wien Run um Run gegen Dominik Bischof auf, der bei einem hohe Pitchcount im achten Inning an Marius Widemschek übergibt. Er gibt den Runnern auf Base mit drei schnellen Aus keine Chance auf weitere Punkte, und so geht es mit einem 13:12 für die Cardinals ins letzte Inning.

Niederlage in letzter Sekunde
Da wird aber schnell klar, dass es den Cardinals nicht gelingen wird, die Führung zu verteidigen. So gleicht der amtierende ABL-Meister erst aus, bevor der Siegrun durch einen Walk über die Platte kommt.

Einseitiges Kräftemessen (-lassen)
Im zweiten Aufeinandertreffen machen die Wanderers kurzen Prozess. Die angeschlagenen Rob Shaw und Ian Breitenfelder müssen am Mound für die Cardinals Run um Run hinnehmen, bevor das Spiel mit 18:1 nach fünf Innings an die Gastgeber geht.

Derby gegen Hard am Sonntag
Die Cardinals stehen nun bei sechs Niederlagen in ebenso vielen Spielen, womit der Aufstiegszug ohne die Cardinals abgefahren ist. Vor Sonntag heißt es nun für einige angeschlagene Spieler wieder fit zu werden, um die Siegesserie gegen BBL-Team vor eigenem Publikum aufrecht zu erhalten (zehn Siege in zehn Spielen).