//
> Zurück

Meister bleibt in Feldkirch ungeschlagen

Eß Wolfgang 29.04.2017

Vom Papier her war es ein ungleiches Duell. Der österreichische Meister von 2016 spielt in Feldkirch gegen den Aufsteiger. Trotzdem rechneten sich die Cardinals bei ihrer Heimpremiere in der höchsten Spielklasse Chancen aus, den Favoriten aus Attnang zumindest zu ärgern.

Dass überhaupt gespielt werden konnte, war lange Zeit gar nicht klar. Am Abend vor dem Duell lagen noch knapp zehn Zentimeter Schnee in Feldkirch und somit auch am Spielfeld. Nach vielen Arbeitsstunden, in denen das Infield vom Schnee befreit wurde und dann bei herrlichen Frühlingswetter die Sonne den Rest erledigte, war entgegen aller Voraussicht doch ein reguläres Baseballspiel bei perfekten Bedingungen möglich.

 

Und die beiden Spiele zwischen den Cardinals und den Athletics vor hunderten Zuschauern im GRAWE-Ballpark waren oftmals knapper, als es die Ergebnisse vermuten ließen. Denn in beiden Spielen gelang es den Gästen aus Oberösterreich in je einem Inning die Hälfte ihrer Runs anzuschreiben. Hauptakteur auf Seite der Athletics war dabei US-Boy Steve Johnson, der in beiden Partien einen Homerun zu verbuchen hatte.

So war es im ersten Spiel das vierte und in der zweiten Begegnung der sechste Spielabschnitt, als die A’s jeweils fünft Punkte erzielten, die den Cardinals die letzte Hoffnung raubten.

Dennoch war Cardinals Headcoach Dan Hall nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge und sah eine konstantere Leistung als noch in der Vorwoche gegen die Bulls: „Wir waren in vielen Dingen verbessert und konsequenter als noch in Hard. Doch ein Großteil des Teams ist es noch nicht gewohnt, auf diesem Niveau konstant zu spielen“.

Für die Athletics brachte Ryan Rupp den Sieg als Pitcher ins Trockene, während sich Bischof Dominik und Lukas Bickel den Arbeitstag am Mound teilten. Im zweiten Spiel waren es Rob Shaw und Robertas Villimas, die versuchten, die starke Offensive der Attnanger in Schach zu halten – bis auf ein Inning durchaus mit Erfolg. Für die Gäste war es besagter Steve Johnson, der nicht nur am Schlagmal glänzend aufgelegt war, sondern auch als Werfer die Cardinals vor große Probleme stellte.

So gewinnnen die Athletics in Feldkirch mit 10:1 und 10:0 (7 Innings) gegen die Cardinals, und so bleibt der Meister nach den Auftaktsiegen gegen Kufstein noch immer ungeschlagen.