//
> Zurück

Split im Derby gegen Hard

12.04.2021

Während die Hard Bulls im ersten Spiel des Derby-Double-Headers noch einen deutlichen 12:2 Sieg einfahren konnten, gelang den Feldkirch Cardinals durch gutes Pitching und starke Defensivarbeit prompt die Revanche.

Die Hiobsbotschaft aus Sicht der Cardinals kam bereits vor dem Spiel: Power Hitter Lukas Bickel zog sich noch vor dem First-Pitch eine Schulterverletzung zu und wird etwa drei Wochen ausfallen.

Die Gastgeber schrieben bereits im ersten Inning an: Ein Single von Hubert Böhler brachte Runs von Erwin Frias und Clayton Carson. Julian Nenning konnte im dritten Inning zwar noch verkürzen, die Cardinals erlaubten in der Fortdauer des Spiels allerdings zu viele Walks und Hits, um den Bulls gefährlich zu werden. Ein Homerun von Marcel Winder (3 RBI) im sechsten Inning sowie von Erwin Eduardo Vals Frias (3 RBI) und Clayton Carson (2 RBI) im siebenten Inning brachten die Entscheidung. Die Hard Bulls setzten sich schließlich durch Mercy Rule nach sieben Innings mit 12:2 durch.

Trotz des einseitigen ersten Spiels präsentierten sich die Cardinals im Rematch wie ausgewechselt. Die Bulls erwischten zwar noch den besseren Start und gingen mit 5:1 nach dem zweiten Inning in Führung, dann glänzten die Cardinals aber durch gutes Pitching, eine fehlerfreie Defense und viele Hits. Bereits im dritten Abschnitt gelang es den Gastgebern durch Einzelscores in vier verschiedenen Plays auszugleichen. Die Gäste aus Hard legten im fünften Inning zwar noch einmal vor, konnten dann die Cardinals aber nicht mehr halten. Homeruns von Paul Astl und Moritz Widemschek brachten schließlich die Entscheidung zum 13:9 Sieg der Cardinals. Vor allem Paul Astl wusste im zweiten Spiel des Tages zu überzeugen. Der Feldkircher Pitcher ließ in fünf Innings nur einen einzigen Run zu und schlug in der Offensive selbst einen Homerun.

Marcel Winder Spieler der Hard Bulls: "Unser Ziel vor dem Spiel war ein Split darum sind wir zufrieden. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass im zweiten Spiel mehr möglich gewesen wäre. Gratulation an die Cardinals, die in den wichtigen Situationen weiten Hits verbuchten.“

"Es war wirklich ein spektakulärer Tag inmitten der Berge - ein absoluter Erfolg in diesen Corona-Zeiten. Die Cardinals bewiesen mentale Stärke nach der Niederlage und erreichten das Split.“, so Coach Trevor Rooper nach seinen ersten Spielen für die Cardinals.

(c) PROFS Media GmbH