//
> Zurück

Cardinals bleiben in Schwechat ungeschlagen!

Eß Wolfgang 27.04.2015

Nach den zwei Autaktsiegen gegen Wels ging es zum zweiten Aufsteiger, nach Schwechat. Danke einer starken Schlagleistung gehen beide Spiele mit 12:7 und 10:0 (6 Innings) an die Cardinals!

Was gegen die Chickens noch das Prunkstück der Feldkircher ist, zeigt sich in Niederösterreich nicht mehr ganz so stark. Das Pitching lässt die Konstanz vermissen und so müssen Dominik Bischof (5 Innings) und Moritz Widemschek (4 Innings) gesamt 20 Schlagleuten zumindest das erste Base überlassen.

 

Dass dies gesamt in nur sieben Runs resultiert, ist aber auch den Pitchern zugute zu halten, die ihren Kopf, gemeinsam mit einer beinahe fehlerlosen Defense, immer wieder aus der Schlinge ziehen können. Offensiv können aber auch die Cards gegenüber der letzten Partie zulegen und zeigen eine starke Leistung am Schlagmal. Die gesamte Lineup zeigt Hits und so führt Feldkirch nach einem Big Inning (3. Abschnitt) 7:4.

Es entwickelt sich ein wahrer Baseballmarathon über 200 Minuten, wobei die Cardinals im siebten und achten Inning noch jeweils zulegen. Moritz Widemschek mit gesamt drei, sowie Lopez und Eß mit je zwei Runs sind offensiv herauszuheben. So geht das erste Spiel mit 12:7 an die Gäste.  

Barto erneut mit Glanzleistung

Seinem Motto treu bleibt im zweiten Spiel allerdings Jeff Barto. Zehn zusätzliche Strikeouts in sechs Innings werden in den nächsten Statistiken des US-Boys aufscheinen. Lediglich drei Runner kommen bei zwei Hits im gesamten Spiel auf Base, keiner weiter als bis zum Zweiten. Den Rest erledigt die Defense - ohne nur einen einzigen Fehler.

Dass das Spiel im sechsten Abschnitt durch die 10-Run-Rule abgebrochen wird, hängt an der starken Offensivleistung. War man in der Vergangenheit durch solch starkes Pitching noch oft überfordert, stellt T.C. Lee mit einem Single-Homerun im ersten Abschnitt bereits die Weichen auf Sieg. Im dritten Abschnitt lässt der Kalifornier einen weiterer Schlag über den Zaun folgen, wodurch er auf 4:0 stellt.

Doch auf das restliche Team sammelt Hits gegen Chad Scheilz, den Import der Blue Bats und so muss er im letzten Inning noch Philipp Brenner Platz machen. Den klaren Sieg kann aber auch er nicht mehr verhindern.

„Zu der guten Defense und dem starkes Offensivspiel gesellte sich in der zweiten Begegnung auch noch bärenstarkes Pitching“, analysiert Headcoah Tim Crow den Spieltag. „Diese Leistung heißt es nun zu konservieren“, kommt es doch kommenden Sonntag zum Duell mit den Kufstein Vikings – die im Vorjahr übrigens alle vier Duelle für sich entscheiden konnten. Mit den starken Tirolern haben die Cardinals also noch eine Rechnung offen...